DSC 0039 2

Liebe Jazzfreunde,

krankheitsbedingt muss die Veranstaltung "Markus Strothmann's Emerald" leider verschoben werden. Stattdessen freuen wir uns am 07. und 08.10. auf die Original Salzsieders.

Gediegener Oldtime-Jazz vom authentischen New-Orleans-Stil bis zu den Swing-Ohrwürmern der dreißiger und vierziger Jahre bieten die Salzsieders im „Natursound“ die Songs der Großen des Jazz, aber auch viele deutsche und internationale Hits. Langeweile kommt auch bei der Instrumentierung mit den Salzsieders nie auf, mal mit Klavier, Gitarre, Kontrabass, mal mit Banjo und Tuba, dazu Trompete, verschiedene Saxophone und viel Gesang.

Trompete/Piano/Gesang: Harald Fiedler
Klarinette/Saxofone: Peter Gösling
Banjo/Gitarre: Wolfgang Seack
Tuba/Bass: Rüdiger Fussy

Samstag 07.10.2017 ab 20 Uhr
Sonntag 08.10.2017 ab 12 Uhr
Eintritt: 8€/ermäßigt 6€

http://www.original-salzsieders.de/

Liebe Jazzfreunde,

leider kann die Riverside City Jazzband aus Dänemark am 01. und 02. Juli aus gesundheitlichen Gründen nicht bei uns auftreten.

Wir konnten jedoch kurzfristig eine exzellente Alternative finden. Vielmehr ist es uns durch die guten Kontakte unserer Clubmitglieder (und auch etwas Glück, dass er Zeit hat) gelungen ein absolutes Highlight für Euch zu arrangieren! Freut Euch auf ein Wochenende mit Louis Armstrong und auf das Terrence Ngassa Quartett.

Der gebürtige Kameruner Terrence Ngassa ist „einer der angesagtesten Trompeter der jungen Jazz-Elite Europas“ und wird als „der neue Louis Armstrong“ gehandelt, denn er erinnert in Aussehen, Gesang und Trompetenspiel auf verblüffende Art und Weise an den jungen Satchmo. Besondere Bekanntheit in Deutschland erlangte Terrence vor allem durch Paul Kuhn, in dessen Band er als Solist agierte.

Nun kommt er – nach einem Gastspiel mit den Sazerac Swingers in 2016 – erstmals mit seinem eigenen Quartett und einem Tribute für eines seiner ganz großen Vorbilder in den Farmhouse Jazzclub Harsewinkel.

Samstag 01.07.2017 ab 20 Uhr
Sonntag 02.07.2017 ab 12 Uhr
Eintritt: 12€/ermäßigt 10€

 

Die Mitglieder des Farmhouse Jazzclub trauern um Dierk Oestersoetebier. In der Nacht vom 12. November 2016 zum 13. November 2016 ist er von seiner schweren Krankheit erlöst worden.

Dierk war seit mehr als 40 Jahren äußerst aktives und produktives Mitglied im Harsewinkeler Jazzclub. So tragen z.B. die große Überdachung und der im Winterhalbjahr so wichtige und nützliche Wintergarten seine Handschrift. Auch unsere großen Schirme, die bei einem kurzen Regenschauer im Sommer schnell aufgebaut werden können, waren seine Idee.

Im Herbst 2000 wurde er mit der Aufgabe in den Vorstand gewählt, sich mit der Nachwuchsarbeit zu befassen. Schon ein Jahr später führte er erfolgreich das erste Nachwuchsfestival unter dem Namen „School Jam“ ein, um Schul- und Jugendbands die Möglichkeit zu geben, ihre Fähigkeiten vor einem sachkundigen Publikum zu präsentieren. Bis heute fanden insgesamt 31 Nachwuchsveranstaltungen mit zahlreichen Bands vor mehr als 2.500 begeisterten Zuhörern statt. Aus den Reihen dieser jungen Musiker haben auch einige den Weg in den Club gefunden und gestalten seit mehreren Jahren die Geschicke des Clubs entscheidend mit.

Im Frühjahr 2008 hat Dierk schließlich die gesamte Programmgestaltung übernommen. Sein ausgewogenes, sehr hochklassiges und interessantes Programm mit Bands und Musikern aus ganz Deutschland, aus vielen Ländern Europas und sogar aus Übersee hat mit dazu beigetragen, dass der Club auch nach mehr als 53 Jahren immer noch besteht. So wird er nicht nur durch das Programm für das Jahr 2017, das er noch komplett gestaltet hat, weiterhin sehr gegenwärtig bleiben.

Lieber Dierk, wir bedanken uns sehr, sehr herzlich für Deine Arbeit. Wir werden Dich vermissen. Wir versprechen Dir, alles Mögliche zu tun, um Deinen Farmhouse Jazzclub e.V., Harsewinkel, solange wie eben möglich weiter zu führen.

Wenn jemand eine solch tolle Geburtstagsfeier verdient hat, dann unser Präsident Jochen! Hervorragendes Wetter, Jazz vom Feinsten mit "Dokter Jazz" und köstliches Essen. Letzteres eigenhändig und frisch durch die Clubmitglieder um Gerold und Renata für Jochen und seine 250 Gäste zubereitet (Rezepte zum Nachkochen gibt es hier).

Herzlichen Glückwunsch Jochen!